30.08.2018



Adam Karas im EM-Finale

Rang 6 mit der deutschen 4 x 100 m Lagenstaffel und Rang 8 im Einzelrennen über 100 m Brust. Das waren die herausragenden Platzierungen von Adam Karas bei seiner Europameisterschafts-Premiere in Dublin.

Der 17 Jährige hatte sich durch seine Medaillen-Sammlung bei den Deutschen Meisterschaften des Behindertensportverbandes und durch das Unterbieten der verlangten Norm erstmals für die kontinentalen Titelkämpfe der offenen Klasse qualifiziert.
Als einer der jüngsten Teilnehmer im 20-köpfigen deutschen Team vertrat Adam mit drei weiteren Para-Schwimmern den Landesverband NRW.
Das „Projekt EM“ brachte für den für die Schwimmfreunde Unna startenden Gymnasiasten erlebnisreiche, aber auch sehr anstrengende Tage mit sich.
Zuerst stand für ihn auf Lanzarote ein fast dreiwöchiges Trainingslager auf dem Programm. Hierfür hatte sein Vereinstrainer Peter Hornig die umfangreichen Pläne ausgearbeitet, die dann vor Ort von Bundestrainerin Ute Schinkits festgelegt wurden.
Von Lanzarote aus ging dann der Flug direkt in die irische Hauptstadt zu den „European Open Championships“.
Der erste Wettkampftag begann gleich mit dem 100 m Brustrennen. Dem Wettbewerb, in dem Adam Karas die Norm „geknackt“ hatte.
Und hier konnte er sich sofort für das Finale qualifizieren, in dem er auf weitaus ältere, hauptsächlich aus Osteuropa kommende Konkurrenz traf. Diese war für ihn noch zu stark, um sich weiter zu verbessern. Der erreichte 8. Platz ist daher für ihn dennoch als Erfolg zu bewerten.
Eine Anmerkung am Rande: Bei seiner Vorbereitung im sogenannten „Call Room“ war Adam überrascht darüber, dass er in dieser Schadensklasse keinen anderen Schwimmer sah, der eine gleichwertige Behinderung aufweisen konnte.
In den weiteren Einzelwettkämpfen schaffte Adam Karas über 200 m Lagen (13.), 50 m Freistil (14.), 100 m Schmetterling (16.) und 100 m Freistil (17.) mit den von ihm in dieser Saison gewohnten Zeiten Platzierungen im Mittelfeld.
Hier ist er noch nicht auf einem Leistungsniveau, um mit: den Besten Europas mitzuhalten.
Negativ wirkt sich für ihn aber auch die
zu Jahresbeginn vorgenommene Regeländerung auf seiner Paradelage Schmetterling aus. Dank seiner Vielseitigkeit kann Adam aber weiterhin in der Spitze mitmischen.
Einen zweiten Finalstart gab es für den 17-Jährigen dann noch am Schlusstag. Als Brustschwimmer der 4 x 100 m Lagenstaffel sorgte er mit für einen 6. Platz des DBSV-Quartetts.