02.06.2018

Katharina Neuhaus und Denise Quentin (v.l.n.r.)



Erfolgreiche DM für SFU-Masters

Auch bei den Deutschen Kursstrecken-Meisterschaften der Masters durften sich die Schwimmfreunde Unna über ein erfolgreiches Abschneiden ihrer drei Aktiven freuen.
Bei den mit einer großen Teilnehmerzahl in Osnabrück ausgetragenen Titelkämpfen schafften Denise Quentin (Zweite und Dritte), Katharina Neuhaus (Dritte) und Alfred Kunzig (Dritter) den Sprung auf das Siegerpodest.
Rund vier Wochen nach ihrer Rückkehr aus den USA bestritt Denise Quentin ihren ersten wichtigen Wettkampf in der jüngsten Altersklasse 20.
Dabei war zu Beginn der dreitägigen Rennen die nicht leichte Umstellung von der bei USA-UNI-Veranstaltungen gewohnten 25-Yards-Bahn auf die „lange“ 50 m Bahn des Osnabrücker Nettebades zu erkennen.
Nach Platz sechs über 200 m Lagen gab es für Denise Quentin über 50 m Schmetterling (0:30,14) „nur“ Platz acht. Am Samstagvormittag erreichte sie zuerst über 100 m Schmetterling (1:09,37) eine Verbesserung auf den 5. Platz. Im darauf folgenden 50 m Freistilsprint klappte es dann mit dem erhofften Medaillenplatz. Nach 28,09 Sekunden schlug Denise als Dritte an.
Am Sonntag standen dann die 100 m Freistil auf dem Programm. Hier schaffte Denise ihr bestes Resultat. Nach einer SFU-Langbahn-Bestzeit von 1:01,47 Minuten holte sie sich die Silbermedaille und die Deutsche Vizemeisterschaft.
Nach zwei Medaillengewinnen im Jahre 2017 war Katharina Neuhaus schon Ende April in Wetzlar unter die Besten der stark besetzten Altersklasse 20 geschwommen. Ein 2. Platz über 200 m Rücken und zwei Staffeltitel (zusammen mit Katrin Richter, Hannah Lerch und Helen Grzanna) sorgten für Aufmerksamkeit. So zählte sie auch in Osnabrück zum Kreis der Favoritinnen. Gleich ihr erster Start belohnte eine intensive Vorbereitung. Mit einer Zeit von 1:12,02 Minuten sicherte sich Katharina über 100 m Rücken die verdiente Bronzemedaille. Bei insgesamt sechs Starts folgte eine weitere Top-Platzierung über 200 m Freistil. Hier belegte sie nach 2:19,85 Minuten Rang fünf.
Seit nunmehr 25 Jahren ist Alfred Kunzig bei Masters-Wettkämpfen hervorragend vertreten. Dabei hatte er es als „Quereinsteiger“ oftmals mit ehemaligen deutschen Spitzenschwimmern zu tun.
Nach einem 3. Platz auf Landesebene im Jahre 1993 gewann der SFU-Senior bei Deutschen und NRW-Meisterschaften zahlreiche Titel und Medaillen. In Osnabrück bestritt der 86-Jährige nur das 50 m Rückenrennen. Mit seinem 3. Platz in diesem Wettbewerb konnte Alfred Kunzig eine weitere Auszeichnung seiner umfangreichen Sammlung hinzufügen.



10.06.2018

Adam Karas und Peter Hornig (v.l.n.r.)



Adam Karas: 9 Medaillen bei 
DM der Behinderten

Nach über einer Woche bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Behinderten in Berlin kehrte der SFU-Schwimmer Adam Karas mit einem kompletten Medaillensatz nach Unna zurück.
Insgesamt fischte sich Adam vier Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen aus dem schnellen Berliner Becken.
550 Aktive aus 50 Nationen nahmen an der weltweit größten paralympischen Schwimmveranstaltung teil.

Zwischen den Paralympics und vor der im August stattfindenden Europameisterschaft trafen sich die besten paralympischen Aktiven im Berliner Schwimm-Sportpark.
Gleich neun Starts hatte Adam Karas zu bewältigen.
Im Fokus standen dieses Jahr jedoch nicht unbedingt Medaillen, sondern vielmehr die Qualifikation zur Europameisterschaft.
Angestachelt von der internationalen Konkurrenz steigerte sich Adam Karas von Tag zu Tag und erschwamm sich gleich am 2. Veranstaltungstag, sehr zur Freude seines Trainers Peter Hornig, den kompletten Medaillensatz über 50 m Rücken. Hier holte sich Adam die Bronzemedaille in der Internationalen Jugendwertung, die Silbermedaille in der Offenen Deutschen Wertung sowie die Goldmedaille in der deutschen Jugendwertung.
Am letzten Veranstaltungstag wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für die EM in Dublin durch die Bundestrainerin Ute Schinkitz berufen.
Nach der knapp verpassten WM-Teilnahme im vergangenen Jahr, schaffte es Adam dieses Jahr erstmalig in den Kader der Nationalmannschaft.
Die Freude war entsprechend groß bei Adam und auch bei Trainer Peter Hornig.
Nun heißt es den Saisonhöhepunkt zu verlagern und das Training anzupassen. Für Adam steht im Juli ein fast dreiwöchiges Trainingslager auf Lanzarote an, bevor es Anfang August nach Irland zur Europameisterschaft geht.

Medaillen und Zeiten:

200

m

Lagen:

1. Offene Deutsche Meisterschaft

 

 

 

 

1. Deutsche Jugend-Meisterschaft

2:33,62

50

m

Rücken:

2. Offene Deutsche Meisterschaft

 

 

 

 

1. Deutsche Jugend-Meisterschaft

 

 

 

 

3. Intern. Deutsche Jugend-Meisterschaft

0:34,75

50

m

Brust:

2. Offene Deutsche Meisterschaft

 

 

 

 

1. Deutsche Jugend-Meisterschaft

0:35,36

100

m

Rücken:

2. Deutsche Jugend-Meisterschaft

1;15,18

50

m

Freistil:

3. Deutsche Jugend-Meisterschaft

0:28,35

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 




16.06.2018

Alfred Kunzig, Jens Schulzeborgmühl, Denise Quentin, Jürgen Busch (v.l.n.r.)

Monika Kunert

Niclas Knoke



SFU-Masters holen 17 NRW-Medaillen

Ein kleines, aber äußerst schlagkräftiges Masters-Team stellten die Schwimmfreunde Unna bei den in Kamen ausgetragenen NRW-Meisterschaften.
Denise Quentin (sechs Mal Erste), Niclas Knoke (zwei Mal Erster), Jürgen Busch (Erster und Zweiter), Alfred Kunzig (einmal Erster und zwei Mal Zweiter), Monika Kuhnert (zwei Mal Zweite) und Jens Schulzeborgmühl (zwei Mal Zweiter) schafften bei jedem Start einen Medaillenplatz.
Das
50 m Brustreimen war für die Unnaer der Eröffnungswettkampf.
Nachdem Alfred Kunzig die Silbermedaille gewonnen hatte, holten sich Jürgen Busch und Niclas Knoke über diese Strecke überraschend ihren ersten NRW-Masters-Titel. Bei der Siegerehrung durfte sich Jürgen Busch (Altersklasse 55) nach deutlicher Steigerung auf 38,93 Sekunden genauso über Gold freuen wie Niclas Knoke (starke 32,39 Sekunden) in der jüngsten Altersklasse 20.
Die seit Jahren unter den Besten vertretene Monika Kuhnert (Altersklasse 60) schwamm über 50 m Brust nach beachtlichen 47,28 Sekunden auf Rang zwei.
Nach ihrem zweiten und dritten Platz bei den vorherigen „Deutschen“ verbuchte Denise Quentin einen gelungenen Auftakt bei diesen Landesmeisterschaften.
Mit dem von ihr gewohnten Einsatz gewann Denise zuerst den Titel über 200 m Freistil (2:18,94) und kurz darauf auch das 100 m Schmetterlingsrennen (1:10,95).
Beim 50 m Rückenschwimmen holte sich Alfred Kunzig wie 2017 NRW-Gold. Dabei bestätigte der 86-Jährige mit einer Zeit von 1:09,56 Minuten sein Ergebnis der Deutschen Meisterschaften.
Jens Schulzeborgmühl (Altersklasse 35) konnte sich im Frühjahr bereits die NRW-Titel über 200 m Rücken und 200 m Brust sichern. Im Kamener Freibad folgte nun ein zweiter Platz auf der 50 m R
ückendistanz (0:37,02).
Am zweiten Wettkampftag setzte Denise Quentin zu Beginn mit einem kontrollierten Lauf über 200 m Lagen (2:47,47) ihre Erfolgsserie fort.
Auf der 100 m Bruststrecke schlug Niclas Knoke nach guten 1:12,35 Minuten zum zweiten Mal bei seiner Masters-Premiere als Erster an.
Für Jürgen Busch (1:28,60) und Monika Kuhnert (1:47,68) gab es in diesem Wettbewerb Rang zwei und die verdiente Silbermedaille
Als zweitbeste Starter ihrer Altersklasse wurden darauf Alfred Kunzig (50 m Freistil) und Jens Schulzeborgmühl (100 m Rücken / 1:22,26) ausgezeichnet.
Für Denise Quentin folgten die Titel vier, fünf und sechs.
Sie schwamm mit weiteren beachtlichen Zeiten über 50 m Freistil (0:28,23), 100 m Freistil (1:02,18) und 50 m Schmetterling (0:31,24) zur Meisterschaft. Die 20-Jährige war damit eine der erfolgreichsten Teilnehmerinnen dieser Titelkämpfe.
Nach Schluss der im Freibad Kamen gut organisierten zweitägigen Veranstaltung konnten die Schwimmfreunde Unna (zehn erste und sieben zweite Plätze) eine tolle Bilanz ziehen.



17.06.2018



Schwimmfreunde überzeugen in Bückeburg

Auch in diesem Jahr nahmen die Schwimmfreunde Unna mit einer Jugend-Mannschaft am Bergbad-Pokal-Schwimmfest in Bückeburg teil.
Aus sportlicher Sicht war der zweitägige Wettkampf mit 2500 Meldungen und der Teilnahme von 50 Vereinen aus dem In- und Ausland erneut etwas Besonderes.
Das gleichzeitig organisierte Zeltlager kam als weiterer Pluspunkt hinzu.
Die jungen Unnaer Schwimmerinnen und Schwimmer zeigten sich mit 90 persönlichen Bestseiten bei insgesamt 100 Starts bei ihrem einzigen Freibad- Auftritt bestens vorbereitet.
Die erwartet starke Konkurrenz und die Auswertung nur in Altersgruppen machte es natürlich schwer, unter die besten Zehn zu kommen. Die einzige SFU-Medaille ging diesmal an Danielle Nitschke. Die 12-Jährige verbesserte sich enorm und holte über 100 m Brust (1:31,13) Bronze. Auf der 50 m Strecke folgte nach 42,09 Sekunden noch Rang vier.
Die ebenfalls mit einem älteren Jahrgang zusammen gewertete Maya Friederichs kam sechs Mal unter die „Top Ten“, Sie wurde Vierte über 50 m Rücken, Fünfte über
100 m Freistil (1:08,09 !) und über 200 m Lagen, Sechste über 100 m Rücken und 50 m Schmetterling sowie Neunte über 200 m Freistil.
Bruder Jonas Friederichs bewies seine Starke hauptsächlich auf der Brustlage. Nach Rang sieben beim Rückenschwimmen schaffte er über 50 und
100 m Brust (0:37,27 / 1:24,61) die Plätze vier und sechs.
Die auch auf den 50 und 100
m Brust überzeugende Mia Haschke schlug in beiden Läufen als Siebte an.
Gemeinsam mit Danielle Nitschke, Maya und Jonas Friederichs qualifizierte sich Mia außerdem für die bevorstehenden Südwestfälischen Meisterschaften.
Tobias Dringenberg schwamm über 100 m Rücken auf den
7. Platz, sein Bruder Max drei Mal auf den 8. Platz (50 m Brust, 100 und 200 m Freistil).
Linus Hüser wurde über 100 m Rücken Siebter.
Yara Klusenwirth (50 m Brust) und ihr Bruder Till (100 m Rücken) schlugen auf Rang neun an.
Als Zehnte im 100 m Rückenlauf platzierten sich Lilian Götze und Erik Schmidt.
Mit sechs oder fünf neuen Bestmarken konnten auch Annika Lenz (6), Alexandra Maksimets (6), Annika Pütz (5), Jana Schiller (5) sowie Evelin und Jana Seibel (5 / 6) eine beachtliche Bilanz aufweisen.
Schwimmwartin Silke Wende und die Trainer Christiane Sieland und Peter Hornig durften sich daher zurecht über das Abschneiden ihrer Schützlinge freuen. Aber auch über die Unterstützung der mitgereisten Eltern Kampfgericht, beim Auf- und Abbau der Zelte und bei der Bewirtung der Wettkampf-Mannschaft und des Betreuerteams.



24.06.2018

Tim Odenkirchen



5FU bei NRW-Titelkämpfen

Die Schwimmfreunde Unna waren bei den NRW-Meisterschaften in Wuppertal durch Nina Darenberg, Katharina Polley, Denise Quentin und Tim Odenkirchen vertreten.
Das SPU-Quartett konnte sich auf der 50 m Bahn erwartungsgemäß nur im Mittelfeld platzieren.
Nach einer langwierigen Schulterverletzung überzeugte Tim Odenkirchen mit einem gelungenen „Comeback“. Er startete über 50 m Freistil, 50 und 100 m Schmetterling. Dabei verbesserte sich Tim im Freistilsprint auf 25,62 Sekunden und auf der 100 m Schmetterlingsstrecke auf 1:02,08 Minuten.
Denise Quentin bestritt insgesamt vier Rennen (50 und 100 m Freistil, 50 und 100 m Schmetterling). Die sechsfache NRW-Masters-Meisterin schaffte ihr bestes Resultat über 50 m Freistil. Mit einer Zeit von 27,93 Sekunden erreichte sie SFU-Langbahn-Bestmarke und verpasste recht knapp ihren auf der 25 m Bahn aufgestellten Vereinsrekord.
Nina Darenberg (50 m Schmetterling, 50 m Brust) und Katharina Polley (50 m Schmetterling) konnten nach der erfolgreichen Qualifikation ihre Meldezeiten nicht noch einmal verbessern.


 

30.06.2018

Inga Akkermann und Silke Wende (v.l.n.r.)



Zwei SFU-Schwimmerinnen bei Freiwasser-DM

Innerhalb von einer Woche standen für die SFU-Schwimmerinnen Silke Wende und Inga Akkermann zwei Saisonhöhepunkte auf dem diesjährigen Freiwasser-Wettkampfkalender.
Der „Generalprobe“ bei den in Großkrotzenburg / Hessen ausgetragenen Offenen Süddeutschen Meisterschaften folgten die Deutschen Freiwasser-Meisterschaften im Schulsee bei Mölln / Schleswig-Holstein.
Trotz eines verletzungsbedingten längeren Trainingsausfalls konnte die in dieser Schwimmsportart erfahrene Silke Wende an zurückliegende Erfolge anknüpfen.
Sie bewältigte in Großkrotzenburg die 2,5 km Distanz gleich zwei Mal und sicherte sich in der internationalen Wertung der Masters-Altersklasse 40 den 2. Platz.
Beim anschließenden Wechsel in den „hohen Norden” fand die 42-jährige Schwimmwartin des Unnaer Vereins bisher unbekannte Bedingungen vor. Nach entsprechender Vorbereitung ging Silke Wende im Luisenbad am Schulsee über die 2,5 und 5 km Strecke an den Start. In beiden Rennen konnte sie gut mithalten. Nach Rang acht über 2,5 km verbesserte sie sich über 5 km auf Rang sechs.
Seit ihrer Langstrecken-Premiere im Jahre 2017, als sie bei den „Deutschen“ erstmals den Umstieg vom Beckenschwimmen ins Freiwasser vollzogen hatte, favorisiert die Unnaerin Inga Akkermann diesen Wettbewerb.
In einem großen Teilnehmerfeld wurde die 16-Jährige bei den süddeutschen Titelkämpfen über 5 km Siebte. Bei den Deutschen Meisterschaften in Mölln verbesserte sich Inga gegenüber dem Vorjahr auf derselben Distanz im Kreis der besten deutschen Jugendlichen auf einen achtbaren 16. Platz.



30.06.2018



Südwestfalen-Titel für Quentin und Friederichs

Mit fast 1900 Meldungen aus 45 Vereinen fanden die Südwestfälischen Meisterschaften auch in diesem Jahr im Bochumer Unibad statt.
Dem 13-köpfigen Team der Schwimmfreunde Unna gelang nicht nur eine Bestätigung der Qualifikations-Ergebnisse, sondern auch der Sprung unter die schnellsten Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem Regierungsbezirk Arnsberg.
Mit dem errungenen Titel einer Südwestfalen-Meisterin ragten natürlich Denise Quentin und Maya Friederichs besonders heraus.
Denise Quentin erreicht im Moment auf der Freistillage ihre stärksten Zeiten. Im 50 m Sprint steigerte sie sich nach 28,03 Sekunden im Vorlauf auf eine Finalzeit von 27,83 Sekunden. Dies brachte ihr den erstmaligen Gewinn einer „offenen“ Meisterschaft in Südwestfalen ein.
Aber auch über 100 m Freistil bewies Denise Quentin ihre Fähigkeiten. Nach einer Zeit von 1:02,51 Minuten für den Endkampf qualifiziert, schwamm die 19-Jährige in diesem Lauf nach 1:01,54 Minuten zur Silbermedaille.
Zur Freude ihrer Trainer Christiane Sieland und Peter Hornig konnten die Schwimmfreunde bei Maya Friederichs eine weitere kontinuierliche Steigerung verzeichnen.
Die dem Jahrgang 2006 angehörende junge Unnaerin siegte mit starken 1:17,72 Minuten auf der 100 m Rückenstrecke und ließ dabei die überraschten Konkurrentinnen hinter sich.
Auch ihre Zeit von 1:07,72 Minuten über 100 m Freistil ist für die 50 m Bahn bemerkenswert. In diesem Wettkampf wurde Maya Vierte, über 200 m Rücken Sechste.
Eine weitere Silbermedaille gab es für Katharina Polley, die über drei verschiedene Schwimmlagen an den Start ging. Mit ihrer Zeit von 1:05,75 Minuten erreichte sie eine persönliche Langbahn-Bestmarke.
Auch Tim Odenkirchen zeigte sich erneut in einer prächtigen Form. In der Junioren-Wertung wurde er im 100 m Freistil-Wettbewerb nach 56,96 Sekunden ebenso Fünfter wie im „offenen“ Finale über 50 m Schmetterling (0:27,12).
In dieser Altersklasse wurde Nina Darenberg Fünfte (100 m Brust) und Sechste (100 m Schmetterling), der ebenfalls dem jüngeren Jahrgang angehörende Alexander Neuhaus über 100 m Freistil Achter.
Trotz erforderlicher Trainings-Unterbrechung schlug Paul Julius Stein als Vierter über 100 m Brust und als Neunter über 200 m Freistil an.
Beim Brustschwimmen konnten auch weitere Unnaer überzeugen. Die auf der 200 m Strecke um acht Sekunden verbesserte Danielle Nitschke (Siebte), Adam Karas (Sechster über 100 Meter) und Jonas Friederichs nach Steigerung um zwei Sekunden auf der 100 m Distanz (Platz sieben) hielten gut mit.
Katharina Neuhaus notierte diesmal          ihre beste Platzierung als Sechste über 200 m Rücken, Mia Haschke (100 m Brust) und Radhwan Husham
(50 m Freistil)            trugen sich jeweils einmal in die SFU-Bestenliste ein.



30.06.2018



Südwestfalen-Titel für Quentin und Friederichs

Mit fast 1900 Meldungen aus 45 Vereinen fanden die Südwestfälischen Meisterschaften auch in diesem Jahr im Bochumer Unibad statt.
Dem 13-köpfigen Team der Schwimmfreunde Unna gelang nicht nur eine Bestätigung der Qualifikations-Ergebnisse, sondern auch der Sprung unter die schnellsten Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem Regierungsbezirk Arnsberg.
Mit dem errungenen Titel einer Südwestfalen-Meisterin ragten natürlich Denise Quentin und Maya Friederichs besonders heraus.
Denise Quentin erreicht im Moment auf der Freistillage ihre stärksten Zeiten. Im 50 m Sprint steigerte sie sich nach 28,03 Sekunden im Vorlauf auf eine Finalzeit von 27,83 Sekunden. Dies brachte ihr den erstmaligen Gewinn einer „offenen“ Meisterschaft in Südwestfalen ein.
Aber auch über 100 m Freistil bewies Denise Quentin ihre Fähigkeiten. Nach einer Zeit von 1:02,51 Minuten für den Endkampf qualifiziert, schwamm die 19-Jährige in diesem Lauf nach 1:01,54 Minuten zur Silbermedaille.
Zur Freude ihrer Trainer Christiane Sieland und Peter Hornig konnten die Schwimmfreunde bei Maya Friederichs eine weitere kontinuierliche Steigerung verzeichnen.
Die dem Jahrgang 2006 angehörende junge Unnaerin siegte mit starken 1:17,72 Minuten auf der 100 m Rückenstrecke und ließ dabei die überraschten Konkurrentinnen hinter sich.
Auch ihre Zeit von 1:07,72 Minuten über 100 m Freistil ist für die 50 m Bahn bemerkenswert. In diesem Wettkampf wurde Maya Vierte, über 200 m Rücken Sechste.
Eine weitere Silbermedaille gab es für Katharina Polley, die über drei verschiedene Schwimmlagen an den Start ging. Mit ihrer Zeit von 1:05,75 Minuten über 100 m Freistil erreichte sie eine persönliche Langbahn-Bestmarke.
Auch Tim Odenkirchen zeigte sich erneut in einer prächtigen Form. In der Junioren-Wertung wurde er im 100 m Freistil-Wettbewerb nach 56,96 Sekunden ebenso Fünfter wie im „offenen“ Finale über 50 m Schmetterling (0:27,12).
In dieser Altersklasse wurde Nina Darenberg Fünfte (100 m Brust) und Sechste (100 m Schmetterling), der ebenfalls dem jüngeren Jahrgang angehörende Alexander Neuhaus über 100 m Freistil Achter.
Trotz erforderlicher Trainings-Unterbrechung schlug Paul Julius Stein als Vierter über 100 m Brust und als Neunter über 200 m Freistil an.
Beim Brustschwimmen konnten auch weitere Unnaer überzeugen. Die auf der 200 m Strecke um acht Sekunden verbesserte Danielle Nitschke (Siebte), Adam Karas (Sechster über 100 Meter) und Jonas Friederichs nach Steigerung um zwei Sekunden auf der 100 m Distanz (Platz sieben) hielten gut mit.
Katharina Neuhaus notierte diesmal ihre beste Platzierung als Sechste über 200 m Rücken, Mia Haschke (100 m Brust) und Radhwan Husham
(50 m Freistil) trugen sich jeweils einmal in die SFU-Bestenliste ein.