12.04.2018



Zwei Schwimmpokale für Katharinenschule

Die zum 42. Mal ausgetragenen Schwimm-Stadtmeisterschaften der Unnaer Grundschulen brachten auch in diesem Jahr eine große Beteiligung, viele knappe Entscheidungen und eine prächtige Stimmung.
Das Organisationsteam der Schwimmfreunde Unna sorgte wie gewohnt für einen reibungslosen Ablauf der Einzel- und Staffelwettkämpfe.
Die Ehrenpreise für die besten Leistungen auf der 25 m Sprintdistanz erhielten Rabea Müller (Grilloschule) und Alexander Zavgorodniy (Schule am Friedrichsborn).
Beide Mannschaftspokale holten sich die Mädchen und Jungen der Katharinenschule was außerdem die Qualifikation für den Kreis-Schwimmwettbewerb bedeutete. Die Plätze zwei und drei in der Gesamtwertung gingen bei den Mädchen an die Grillo- und Schillerschule, bei den Jungen an die Grundschulen aus Lünern und Hemmerde.
Die Kreisstadt Unna zeichnete die Besten mit Medaillen und alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit einer Urkunde aus.
Mit insgesamt drei Siegen war Oskar Schulze-Hesselmann (Katharinenschule) der erfolgreichste Starter.
Eni Rohleder (Katharinenschule), Erik Rommel (Grilloschule) und Alexander Zavgorodniy freuten sich über zwei Erfolge.
Jeweils eine Goldmedaille errangen Milena Littau und Rabea Müller (beide Grilloschule), Fina Greis und Tina Schulte (beide Grundschule Hemmerde), Lilly Stenner und Henri Luhmann (beide Katharinenschule), Floria Preker (Grundschule Lünern), Nele Kleineweischede (Falkschule) sowie Lukas Plonka (Osterfeldschule).
Die Katharinenschule gewann drei der vier ausgeschriebenen Staffelwettkämpfe (Brust der Mädchen und Jungen, Kraul der Mädchen). In der Kraulstaffel der Jungen stelle die Grundschule Lünern das schnellste Quartett.
Die Schwimmfreunde Unna, die sich über die Beteiligung aller elf Schulen und die enorme Resonanz freuten, gaben am Schluss der vierstündigen Veranstaltung das positive Echo gern an das Kampfgericht und das Helferteam weiter.





Wasserballer ringen Gegner nieder
Schwimmfreunde siegen in Bochum

Die Wasserballer konnten am letzten Sonntag den Ligarivalen aus Bochum mit 9:11 besiegen.
In einem umkämpften Spiel hatten die Kreisstädter zwar stets die Nase vorn, konnten sich aber trotz augenscheinlicher Überlegenheit nie wirklich vom Gegner absetzen. Zu viele Chancen wurden die gesamte Partie über vergeben, hier konnten selbst die Leistungsträger nicht wirklich überzeugen. „Sicherlich hatte die Mannschaft mit den veränderten Bedingungen in Bochum zu kämpfen, schließlich ist das Bad dort gute 2,5 Meter schmaler, was für uns eine erhebliche Beeinträchtigung darstellt. Man hat halt nicht mehr die Breite die wie aus unserem Bad kennen und so ist es erforderlich das gesamte Spielsystem umzustellen. Und da wir dort nur einmal pro Saison spielen gelingt das nicht wirklich gut” so Trainer Michael Baumhoff. Dennoch war es den Aktiven der Schwimmfreunde möglich, durch einen erhöhten Kampfgeist die Mannschaft von Blau Weiß Bochum zu besiegen. Unna steht nun auf Tabellenplatz zwei in der Kreisliga des Schwimmverbandes Südwestfalen. Sie haben nur noch zwei Punktespiele in dieser Saison. Sollte, wie eigentlich eingeplant, das Spiel in Arnsberg gewonnen und das Spiel gegen Hamm erwartungsgemäß verloren werden, schließen die Wasserballer der Schwimmfreunde Unna die Saison mit 16:8 Punkten die Saison ab.




21.04.2018

Helen Grzanna, Hannah Lerch, Katrin Richter, Katharina Neuhaus (v.l.n.r.)



Drei Erfolge bei Masters-DM

Bei drei Starts zweimal Gold und einmal Silber.
Das war die tolle Bilanz der für die Schwimmfreunde Unna startenden Masters-Schwimmerinnen Helen Grzanna, Hannah Lerch, Katrin Richter und Katharina Neuhaus bei den in Wetzlar ausgetragenen Deutschen Meisterschaften.
Innerhalb eines Veranstaltungs-Abschnittes und mit einer relativ kurzen Pause standen die beiden Frauen- Langstrecken-Staffeln über 4 x 200 m Freistil und 4 x 200 m Brust auf dem umfangreichen Wettkampf-Programm.

Doch das SFÜ-Quartett zeigte sich im Lauf der jüngsten Altersklasse sehr motiviert und bewies außerdem eine gute Kondition.
Startschwimmerin Katrin Richter (32), Helen Grzanna (21), Hannah Lerch (22) und Schlussschwimmerin Katharina Neuhaus (21) sicherten sich zuerst die Deutsche Meisterschaft in der sogenannten „Königsstaffel“ über 4 x 200 m Freistil.
Hierdurch angespornt sprangen die vier 01/10-erinnen anschließend im 4 x 200 m Brustrennen ins Wetzlarer Wasser. In der Reihenfolge Katharina Neuhaus, Helen Grzanna, Katrin Richter, Hannah Lerch schlugen auch hier die „Golden Girls“ als Siegermannschaft an.
Zuvor konnte Katharina Neuhaus ein weiteres Erfolgserlebnis feiern. Nach ihrem 2. Platz über 100 m Rücken bei ihrem letztjährigen Debüt in Magdeburg schwamm die Unnaerin nun auch auf der 200 m Distanz unter die Medaillen-Gewinnerinnen. Nach einer für die 50-m-Bahn starken Zeit von 2:32,82 Minuten schlug Katharina Neuhaus erneut als Deutsche Vizemeisterin an.
Dieses Ergebnis sollte für das Mastersteam der Schwimmfreunde Unna ein positives Signal für die kommenden Titelkämpfe darstellen.



 

21.04.2018



SFU-Team mit zahlreichen Bestleistungen

Das Wettkampf-Programm der Schwimmfreunde Unna brachte auch in diesem Jahr einen Start auf der 50 m Bahn des Bochumer Unibades. Und wie zuvor gab es erneut große Teilnehmerfelder in den verschie-denen Altersklassen.
Das SFU-Trainerteam konnte sich über zahlreiche neue Bestleistungen bei ihren vertretenen dreizehn Schwimmerinnen und Schwimmern freuen.
Alexander Neuhaus wurde mit Bestzeit Zweiter über 200 m Freistil, außerdem drei Mal Dritter über 100 m Rücken, 50 und 100 m Freistil.
Die ein Jahr älteren Tim Odenkirchen und Kai Becker holten jeweils zwei Medaillen. Kai als Dritter über 100 und 200 m Brust, Tim als zweiter über 50 m Schmetterling und Dritter über 100 m Schmetterling. Hinzu kamen bei ihm noch Rang vier (100 m Rücken) und Rang fünf (50 m Freistil und Rücken).
Eine beachtliche Form bewiesen die Geschwister Maya und Jonas Friederichs, die bei allen Starts neue persönliche Rekorde auf stellten Die für die NRW-Meisterschaften qualifizierte Maya Friederichs schlug als Zweite auf der 50 m Sprintstrecke beim Schmetterlingsschwimmen und als Dritte auf der Rückenlage an. Platz vier über 800 m Freistil und Platz fünf über 50 m Freistil und 100 m Schmetterling folgten. Bruder Jonas (fünf Bestmarken) wurde über 50 und 200 m Brust Sechster.
Adam Karas hielt sich im Kreis der nicht behinderten Schwimmer mit den Plätzen vier (50 m Brust - Bestzeit), fünf (50 m Schmetterling) und sechs (50 m Rücken) beachtlich.
Dies galt ebenfalls für Nina Darenberg, die über 100 m Freistil nach Bestzeit als Fünfte und über 100 m Schmetterling als Sechste anschlug.
Weitere sechste Plätze notierten die Trainer bei Katharina Polley (100 m Rücken), Mia Haschte (200 m Brust) und bei Daniel Plonka (50 und 100 m Schmetterling).
Erfreulich auch Rang sieben für Radhwan Husham über 50 m Schmetterling (Bestzeit).
Annika Pütz überzeugte bei sieben Starts mit sieben Verbesserungen.
Evelin Seibel bei fünf Starts mit fünf neuen Bestzeiten.



28.04.2018



Adam Karas qualifiziert sich für EM

Beim Internationalen Schwimmfest in Dortmund sorgte aus Sicht der Schwimmfreunde Unna Adam Karas für das herausragende Ergebnis.
Der 17-Jährige schaffte die ersehnte Qualifikation für die für alle Altersklassen offenen Europameisterschaften. Sein Trainer Peter Hornig war natürlich hocherfreut über die von Bundestrainerin Ute Schinkitz sofort vorgenommene Berufung in die Nationalmannschaft des Behindertensportverbandes.
Adam hat einige schwere Wochen hinter sich. Nach der vom Weltverband zu Jahresbeginn beschlossenen Stiländerung im Schmetterlingschwimmen, wo Adam zuvor zahlreiche Titel und Rekorde feiern konnte, mussten wir noch vielseitiger arbeiten. Und jetzt hat es endlich geklappt. Auf der 50 m Bahn des Südbades unterbot Adam mit einer Zeit von 1:17,83 Minuten erstmals die über 100 m Brust geforderte EM-Norm. Vielleicht gibt es ja bei den „Deutschen“ Anfang Juni noch weitere Verbesserungen.
Der Fahrplan für die Europameisterschaften:
Nach einem 14-tägigen Trainingslager des Nationalteams auf Lanzarote geht es direkt, zu den vom 9. bis 20. August in Dublin / Irland stattfindenden Titelkämpfen.
Interessant am Rande, dass Adams gesamte Vorbereitung nach Plänen seines „Heimtrainers“ Peter Hornig ablaufen wird.
Nur um wenige Zehntelsekunden verpassten Nina Darenberg (50 m Schmetterling) und Alexander Neuhaus (50 m Freistil) die für die Deutschen Jugendmeisterschaften des Schwimmverbandes festgelegten Pflichtzeiten. Für beide gilt aber: Ihre in dieser Saison erreichten Steigerungen verdienen ein besonderes Lob.
Bei der zum 19. Mal ausgetragenen Veranstaltung kamen die Meldungen aus dem In- und Ausland. Das SPU-Trio Nina Darenberg, Adam Karas und Alexander Neuhaus belegte wie die von Abitur und Ausbildung „gestressten“ Katharina Polley, Thorben Grzanna und Tim Odenkirchen Plätze im Mittelfeld.