12.04.2018



Zwei Schwimmpokale für Katharinenschule

Die zum 42. Mal ausgetragenen Schwimm-Stadtmeisterschaften der Unnaer Grundschulen brachten auch in diesem Jahr eine große Beteiligung, viele knappe Entscheidungen und eine prächtige Stimmung.
Das Organisationsteam der Schwimmfreunde Unna sorgte wie gewohnt für einen reibungslosen Ablauf der Einzel- und Staffelwettkämpfe.
Die Ehrenpreise für die besten Leistungen auf der 25 m Sprintdistanz erhielten Rabea Müller (Grilloschule) und Alexander Zavgorodniy (Schule am Friedrichsborn).
Beide Mannschaftspokale holten sich die Mädchen und Jungen der Katharinenschule was außerdem die Qualifikation für den Kreis-Schwimmwettbewerb bedeutete. Die Plätze zwei und drei in der Gesamtwertung gingen bei den Mädchen an die Grillo- und Schillerschule, bei den Jungen an die Grundschulen aus Lünern und Hemmerde.
Die Kreisstadt Unna zeichnete die Besten mit Medaillen und alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit einer Urkunde aus.
Mit insgesamt drei Siegen war Oskar Schulze-Hesselmann (Katharinenschule) der erfolgreichste Starter.
Eni Rohleder (Katharinenschule), Erik Rommel (Grilloschule) und Alexander Zavgorodniy freuten sich über zwei Erfolge.
Jeweils eine Goldmedaille errangen Milena Littau und Rabea Müller (beide Grilloschule), Fina Greis und Tina Schulte (beide Grundschule Hemmerde), Lilly Stenner und Henri Luhmann (beide Katharinenschule), Floria Preker (Grundschule Lünern), Nele Kleineweischede (Falkschule) sowie Lukas Plonka (Osterfeldschule).
Die Katharinenschule gewann drei der vier ausgeschriebenen Staffelwettkämpfe (Brust der Mädchen und Jungen, Kraul der Mädchen). In der Kraulstaffel der Jungen stelle die Grundschule Lünern das schnellste Quartett.
Die Schwimmfreunde Unna, die sich über die Beteiligung aller elf Schulen und die enorme Resonanz freuten, gaben am Schluss der vierstündigen Veranstaltung das positive Echo gern an das Kampfgericht und das Helferteam weiter.





Wasserballer ringen Gegner nieder
Schwimmfreunde siegen in Bochum

Die Wasserballer konnten am letzten Sonntag den Ligarivalen aus Bochum mit 9:11 besiegen.
In einem umkämpften Spiel hatten die Kreisstädter zwar stets die Nase vorn, konnten sich aber trotz augenscheinlicher Überlegenheit nie wirklich vom Gegner absetzen. Zu viele Chancen wurden die gesamte Partie über vergeben, hier konnten selbst die Leistungsträger nicht wirklich überzeugen. „Sicherlich hatte die Mannschaft mit den veränderten Bedingungen in Bochum zu kämpfen, schließlich ist das Bad dort gute 2,5 Meter schmaler, was für uns eine erhebliche Beeinträchtigung darstellt. Man hat halt nicht mehr die Breite die wie aus unserem Bad kennen und so ist es erforderlich das gesamte Spielsystem umzustellen. Und da wir dort nur einmal pro Saison spielen gelingt das nicht wirklich gut” so Trainer Michael Baumhoff. Dennoch war es den Aktiven der Schwimmfreunde möglich, durch einen erhöhten Kampfgeist die Mannschaft von Blau Weiß Bochum zu besiegen. Unna steht nun auf Tabellenplatz zwei in der Kreisliga des Schwimmverbandes Südwestfalen. Sie haben nur noch zwei Punktespiele in dieser Saison. Sollte, wie eigentlich eingeplant, das Spiel in Arnsberg gewonnen und das Spiel gegen Hamm erwartungsgemäß verloren werden, schließen die Wasserballer der Schwimmfreunde Unna die Saison mit 16:8 Punkten die Saison ab.