01.02.2018

1. Vorsitzender SV Südwestfalen Jürgen Küper, Adam Karas, Peter Hornig (v.l.n.r.)



Adam Karas erhält Stipendium

Südwestfalens 1. Vorsitzender Jürgen Küper überraschte in der Vereinsstunde Adam Karas (Schwimmfreunde Unna) und dessen Trainer Peter Hornig mit der Bekanntgabe des diesjährigen Stipendiums für Leistungssport.
Diese von mehreren Spendern geleistete Förderung wird vom Verbandsvorstand nun zum sechsten Mal vergeben.
In den zurückliegenden Jahren erhielten talentierte Synchronschwimmerinnen, Wasserballerinnen und eine Schwimmerin diese finanzielle Unterstützung.
Als erfolgreicher Sportler im Behindertensportverband (u.a. vierfacher Jugendeuropameister) und im Deutschen Schwimmverband ist Adam Karas der erste ausgezeichnete männliche Jugendliche,
Der Stipendiums-Betrag soll ihm ein regelmäßiges Training und eine optimale Wettkampf-Vorbereitung ermöglichen.


14.02.2018



Denise Quentin mit starken Leistungen

Die in den USA studierende Denise Quentin (Schwimmfreunde Unna) zeigte auch beim Saison-Finale der Kurzbahn-Saison eine Klasseleistung
Bei den „Great Midwest und Mountain East Championships“ trug sie maßgeblich zum 3. Platz ihres Teams bei.
Vertreten waren die besten 24 Schwimmerinnen aus zehn Universitäten aus Ohio, West Virginia und Michigan. Die viertägigen Meisterschaften fanden auf der 25-Yards-Bahn ihrer Malone
University in Canton / Ohio statt.
Die mit einem einjährigen Stipendium bedachte 19-Jährige belegte zur Eröffnung über 200 y Lagen mit Bestzeit den 7- Platz. Sie schob sich damit zeitmäßig auf Platz zwei der Uni-Top 10 – Liste.
Am zweiten Tag schaffte die Sportstudentin über 100 y Schmetterling nach Verbesserung Rang sechs. In der 4 x 50 y Freistilstaffel gab es mit Unirekord Silber.
Ein schweres Programm folgte am dritten Veranstaltungstag Denise wurde über 200 y Schmetterling mit Bestzeit Siebte und mit der 4 x 200 y Freistilstaffel Vierte.
Der Abschluss brachte für Denise mit neuer Bestmarke über 100 y Freistil sogar den 5. Platz und den Sprung auf den 2. Platz in der Uni-Rekordliste. In der 4 x 100 y Freistilstaffel gewann sie außerdem Bronze.
Für dieses Finale mit strapaziösen Vor- und Endläufen am gleichen Tag hatte sich Denise Quentin intensiv vorbereitet. Neben ihrem Studium, das jetzt erst einmal wieder Vorrang hat, standen pro Woche neun Wasser- und sechs Krafttrainingseinheiten an. Die erzielten Resultate waren dafür der verdiente Lohn.




17.02.2018



Schwimmfreunde weiterhin Westfalenligist


Das Männerteam der Schwimmfreunde Unna sicherte sich nach einer überzeugenden Leistung Platz fünf und damit die nicht erwartete weitere Zugehörigkeit zur Landesliga Westfalen.
Bei der Endabrechnung lag man zwar hinter dem Paderborner SV, der SG Gladbeck / Recklinghausen, dem SC Steinhagen-Amshausen und der SG Siegen, aber vor der SG Bochum-Ruhr, den Wasserfreunden Bielefeld, TuS Hamm und den beiden Absteigern SG Mülheim
/ Ruhr und SG Dortmund.
Austragungsort dieser Meisterschaft der vierthöchsten Klasse des Deutschen Schwimm-Verbandes war das Stadtbad Lünen, wo sich die Kreisstädter mit großer Motivation und einem enormen Kampfgeist präsentierten. Trainer Peter Hornig hatte für die an einem Tag stattfindenden 26 Einzelrennen Gianluca Bick, Kai Becker, Thorben Grzanna, Radhwan Husham, Adam Karas, Niclas Knoke, Nicklas-Ronny Köhler, Alexander Neuhaus, Tim Odenkirchen, Jan Vogel und Paul Julius Stein nominiert.
Er war nach dem aufregenden Finale zu Recht hocherfreut: „Ich muss meinem Team ein großes Lob aussprechen. Was heute gebracht wurde, konnte man bei dem durch Erkrankungen, Verletzungen, Abitur- und Berufsstress reduzierten Trainingsumfang nicht erwarten. Aber alle haben sich voll eingebracht, um dieses Ergebnis zu erreichen.“
Den ersten Veranstaltungsabschnitt begann Gianluca Bick über 200 m Freistil (2:01,38). Es folgten Niclas Knoke über 100 m Brust (1:10,41), Alexander Neuhaus über 200 m Rücken (2:19,47), Thorben Grzanna über 100 m Schmetterling (1:01,76) und Tim Odenkirchen über 1500 m Freistil (18:15,25).
Nach Absolvierung der Langdistanz starteten Jan Vogel über 200 m Lagen (2:23,33), Gianluca Bick über 50 m Freistil (0:25,14), Nicklas-Ronny Köhler über 200 m Schmetterling (2:29,96), Niclas Knoke über 200 m Brust (2:35,00) und Jan Vogel über 100 m Rücken (1:02,14).
Thorben Grzanna über 400 m Lagen (5:16,50), Alexander Neuhaus über 400 m Freistil (4:25,69) und Gianluca Bick über 100 m Freistil (0:54,75) schlossen den ersten Teil ab.
Nach
einem hoffnungsvollen Zwischenstand sprang Alexander Neuhaus über 200 m Freistil (2:01,88) als Erster ins Wasser. Danach starteten Nicklas-Ronny Köhler (100 m Brust / 1:13,14), Jan Vogel (200 m Rücken / 2:19,26), Radhwan Husham (100 m Schmetterling / 1:06,16) und Adam Karas (1500 m Freistil / 20:20,84).
Niclas Knoke (200 m. Lagen / 2:23,67), Thorben Grzanna (50 m Freistil / 0:24,77), Tim Odenkirchen (200 m Schmetterling / 2:28,14), Gianluca Bick (400 m Freistil / 4:28,53) und Kai Becker (200 m Brust / 2:48,45) sammelten weitere wichtige Punkte. In den letzten drei Wettkämpfen gingen Alexander Neuhaus (100 m Rücken / 1:03,56), Jan Vogel (400 m Lagen / 5:11,95) und Thorben Grzanna (100 m Freistil / 0:54,97) noch einmal ins Rennen. Der Klassenerhalt war geschafft.
Ihre ebenfalls für die Landesliga Westfalen qualifizierte Frauen-Mannschaft hatten die Schwimmfreunde Unna schon vor einiger Zeit abgemeldet. Hier kann der Verein in der Breite momentan kein für diese Klasse konkurrenzfähiges Team stellen.



17.02.2018



Gelungener Saisonstart für SFU-Nachwuchs

Insgesamt 32 Pinsel- und 2 Staffelmedaillen sammelten zehn Mädchen und vier Jungen der Schwimmfreunde Unna am ersten Veranstaltungstag des Kamener Hallenschwimmfestes.
37 persönliche Bestzeiten zeigten darüber hinaus eine positive Entwicklung im Nachwuchsbereich.
Große Freude herrschte nach der 4 x 50 m Freistilstaffel der Mädchen. Hier gab es für Danielle Nitschke, Alexandra Maksimets, Lilian Götze und Amelie Bedehäsing Platz eins und für Janne Böcker, Jana Schiller sowie Evelin und Jana Seibel Platz zwei.
Aber auch mit den Resultaten der Einzelrennen durfte Trainerin Christiane Sieland zufrieden sein.
Amelie Bedehäsing (Jahrgang 2006) schlug über 50 m Freistil und 100 m Rücken als Zweite an. Nele Breuer (2008) gewann als Jüngste Gold über 50 m Freistil und Silber über 100 m Brust und 100 m Rücken.
Lilian Götze (2007) siegte über 400 m Freistil und wurde über 50 m Freistil und 100 m Rücken Dritte. Auf der 200 und 50 m Bruststrecke sicherte sich Mia Haschke (2005) die Plätze zwei und drei. Die ein Jahr jüngere Alexandra Maksimets war gleich drei Mal Schnellste über 50 m Freistil, 400 m Freistil und 100 m Rücken.
Insgesamt fünf Starts bestritt Danielle Nitschke (2006). Dabei belegte sie über 50, 100 und 200 m Brust drei Mal Rang eins sowie über 50 und 400 m Freistil Rang zwei.
Die Zwillinge Evelin und Jana Seibel (beide 2006) sprangen jeweils vier Mal ins Wasser. Für Evelin gab es den 2. Platz über 50 m Brust und Bronze über 50 m Freistil, 100 m Brust und 100 m Rücken. Schwester Jana wurde vier Mal Vierte.
In dieser Altersklasse durften sich Janne Böcker (Zweite 100 m Brust) und Jana Schiller (Fünfte und Sechste) über eine gelungene Premiere freuen.
Das SFU-Jungen-Quartett holte weitere Auszeichnungen.
Ben Breuer (2005) war Bester auf der 400 m Freistilstrecke. Nach einer längeren Verletzungspause bewies Jonas Friederichs (2004), dass er auf dem richtigen Weg ist. In Kamen schlug er drei Mal als Zweiter (50, 100 und 200 m Brust) und einmal als Dritter an (50 m Freistil). Der gleichaltrige Daniel Plonka erreichte Platz zwei über 400 m Freistil und Platz drei über 100 m Rücken.
Erik Schmidt (2006) schaffte mit drei 3. Plätzen über 50 m Freistil, 400 m Freistil und 100 m Rücken auch bei diesem Wettkampf erneut den Sprung auf das Siegerpodest.



23.02.2018

Katharina Neuhaus, Erhard Münstermann (v.l.n.r.)

Michael Baumhoff, Johann von Lowtzow (v.l.n.r.)

Carolin Lentge



SFU-Ehrung für Katharina Neuhaus

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung ernannte der Vorstand der Schwimmfreunde Unna Katharina Neuhaus zur „Sportlerin des Jahres 2017“.
Diese Auszeichnung, die man nur einmal erhalten kann, würdigt seit 1958 eine Sportlerin oder einen Sportler für besondere Leistungen und Unterstützung der Vereinsarbeit.
Katharina Neuhaus zählt seit Jahren zu den herausragenden Schwimmerinnen mit Einzel- und Staffelstarts auf allen Verbandsebenen. Trotz eines anstrengenden Berufs überzeugte die 20-Jährige durch ein zeitmäßig mögliches intensives Training und eine konzentrierte Wettkampfvorbereitung.
Im Jahr
2017 wurde Katharina bei den Deutschen Masters-Meisterschaften Zweite und Dritte und bei den NRW-Titelkämpfen einmal Meisterin und zwei Mal Dritte.
Da weitere Eingeladenen leider nicht teilnehmen konnten, erhielt diesmal nur Johann von Lowtzow die silberne Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft.
Um alle Angehörigen der Wettkampfmannschaft und die Eltern über die Anti-Doping-Ordnung zu informieren, hatte der Vorstand dieses Thema schon vor längerer Zeit auf die Tagesordnung gesetzt.
Carolin Lentge, ehemalige Bundesliga-Wasserballerin und jetzige Kadertrainerin in Südwestfalen, gab Auskünfte zu verschiedenen Bereichen (erlaubte Medikamenten-Einnahme bei Krankheiten oder Verletzungen, Nahrungsergänzungsmittel). Eine Präventions-Maßnahme, die von allen Anwesenden begrüßt wurde.
Neuwahlen gab es bei dieser Versammlung nicht.
Der amtierende Vorstand erhielt einstimmige Entlastung.
Dieser bedankte sich bei allen Trainern, Übungsleitern, Kampfrichtern, Helfern und Förderern.










25.02.2018

Mark Klemke, Hendrik Friederichs, Maya Friederichs, Jens Schulzeborgmühl, Katharina Neuhaus (v.l.n.r.)



Masters-Siege in Südwestfalen

Mit einem diesmal nur kleinen Team beteiligten sich die Schwimmfreunde Unna an den Südwestfälischen Langstrecken-Meisterschaften.
Die vier Masters Katharina Neuhaus, Hendrik Friederichs, Mark Klemke und Jens Schulzeborgmühl waren im Dortmunder Südbad sehr erfolgreich.
So holte sich Katharina Neuhaus nach ihrer Ernennung zur SFU-Sportlerin des Jahres 2017 drei Titel über 200 m Freistil, 400 m Freistil und 200 m Rücken. Hendrik Friederichs wurde Erster auf der 200 m Rücken- und Zweiter auf der 200 m Freistilstrecke.
Konditionell weiter verbessert nach einem Wochenend-Trainingslager in der NRW-Schwimmschule, sicherte sich Mark Klemke über 800 m Freistil und auf der von ihm erstmals bewältigten 400 m Lagendistanz zwei Goldmedaillen.
Jens Schulzeborgmühl, der wie Hendrik Friederichs im Vorjahr wieder in das Wettkampfgeschehen eingestiegen ist, gewann über 200 m Freistil und 200 m Brust und belegte über 400 m Freistil Rang zwei.
Bei seinem ersten Start in der Juniorenklasse bestätigte Alexander Neuhaus seine ausgezeichnete Form, die kurz zuvor schon zum Klassenerhalt der Landesliga-Mannschaft maßgeblich beigetragen hatte. Alexander erreichte in Dortmund über 800 m Freistil den 6. Platz.
Adam Karas absolvierte über 400
m Freistil seinen ersten diesjährigen Langbahntest. Wie gewohnt, konnte er mit der gleichaltrigen Konkurrenz mithalten und auf den 5. Platz schwimmen. Die Schwimmfreunde hoffen, dass Adam auch in dieser Saison seine Erfolge im Behindertensportverband fortsetzen kann.
Beim gleichzeitig ausgetragenen Jugend-Mehrkampf bewies Maya Friederichs (Jahrgang 2006) ein weiteres Mal ihr großes Talent. Bei den Schwimmfreunden ruhig und kontinuierlich gefördert, konnte sie sich erneut im Spitzenfeld behaupten und den Kaderschwimmerinnen aus Dortmund Paroli bieten.
Nach Abschluss der sieben Wettbewerbe wurde die junge Unnaerin mit deutlichen Steigerungen gegenüber 2017 wieder Sechste. Auf den Schwimmstrecken schaffte sie über 100 m Rücken (Dritte in 1:19,86 Minuten) und über 100 m Freistil (Fünfte in 1:10,21 Minuten) ihre besten Platzierungen.





25.02.2018



SFU-Quartett startet in Bochum

Mit Blickrichtung Qualifikation für überregionale Meisterschaften ging ein Quartett der Schwimmfreunde Unna im Bochumer Unibad an den Start. Dabei war es für alle auf den Sprintstrecken der erste Test auf der 50-m-Bahn.
Nina Darenberg verbesserte sich auf der 50 m Schmetterlingsstrecke um vier Zehntelsekunden auf beachtliche 30,42 Sekunden. Auf der nur in der offenen Wertung ausgeschriebenen Distanz belegte sie im Vorlauf und im Finale die Plätze sieben und acht.
Um gleich 1,4 Sekunden steigerte Alexander Neuhaus seine Bestzeit im Schmetterlingssprint auf starke 28,88 Sekunden. Über 
50 m Rücken kam Alexander auf Rang neun.
Eine weitere persönliche Bestzeit erzielte Katharina Polley im 50 m Rückenrennen. 
Nach der über Schmetterling neu vorgeschriebenen Stilumstellung, die sicherlich für ihn nicht so leicht ist, startete Adam Karas über 50 Meter und über 200 m Lagen erste Versuche auf der Langbahn. Im 50 m Rückenlauf gab es für Adam eine neue Bestzeit.



25.02.2018



Schwimmfreunde mit Kantersieg

Im Kreisligaspiel Schwimmfreunde Unna gegen Aegir Arnsberg konnten die Wasserballer der Schwimmfreunde einen Kantersieg verbuchen. Sie schlugen den Kreisligarivalen aus Arnsberg sehr klar mit 21:3.
In der eindeutigen Partie hatten die Kreisstädter das Spiel stets unter Kontrolle und so hatten die ersatzgeschwächten Arnsberg zu keinem Zeitpunkt des Spieles eine Chance. Man merkte, dass die SFU'ler das Spiel, auch in dieser Höhe, gewinnen wollten. So schossen sie sich damit den aufgestauten Frust von der Seele, ging doch das Spiel in Hamm gegen die „Altbundesligisten“ mit 13:4 verloren. Hier war es genau umgekehrt, die Mannen um Trainer Michael Baumhoff hatten bei diesem Spiel nie eine Chance. Trotzdem waren Trainer und Mannschaft nicht unzufrieden, haben doch andere Ligarivalen dort bis zu 30 Toren kassiert.
Und dann kam noch das durch die Schwimmfreunde abgesagte Spiel gegen Hagen dazu. Hier musste das Spiel von Unna abgesagt werden, da kurz vor dem Spiel noch Spieler aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen ihre Teilnahme absagen mussten.
Doch statt wie sonst üblich das Spiel zu verlegen, bestanden die Hagener darauf, dass das Spiel mit 2:0 Punkten und 10:0 Toren gegen Unna gewertet wird. Formal ist das korrekt, denn die Wettkampfbestimmungen sagen aus, dass ein Spiel mindestens 24 Stunden vorher abgesagt werden muss, Was in diesem Fall nicht gegeben war. “Wir hatten den Abend vor dem Spiel 8 Spieler und damit nicht nur eine Mannschaft zusammen, sondern sogar noch einen Ersatzspieler auf der Liste. Das im Laufe des Folgetages noch mal drei Spieler ausfallen konnte ich nicht voraussehen. Da zu Beginn eines Spiel sieben Spieler pro Mannschaft im Wasser sein müssen habe ich das Spiel mittags absagen müssen und Gegner, Schiedsrichter und Rundenleiter informiert. Das Hagen nun auf diese Wertung besteht ist formal sicher richtig, sportlich, aus meiner Sicht, schade. Mehr möchte ich dazu nicht sagen”. Und weiter: “Abschließend ist zu sagen, dass wir uns immer noch in der Zusammenführung der einzelnen Spieler befinden. Wir haben drei Neuzugänge zu verzeichnen, die uns erheblich verstärken. Jedoch kommt es hier und da noch zu teils erheblichen Defiziten in der Abstimmung untereinander. Es wäre also schön, wenn diese Truppe jetzt endlich mal länger zusammen bliebe, dann kann aus diesem Team ein starkes Team werden”, so der Trainer.
Fazit des Ganzen ist jedenfalls, dass die Truppe jetzt wieder gut drauf ist und sich auf das Spiel am 13.03. in Werne freut.